vita

Christine Koch, Bildhauerin
Christine Koch

geboren in Irsee / Allgäu

1979 Abitur in Kaufbeuren

Sommerakademie Umea, Schweden, Grafik bei R. Puryear

1979 – 1982 Holzbildhauerlehre in Berchtesgaden (Gesellenbrief)

1981 / 1985 Internationale Sommerakademie in Salzburg

Zeichnen, Modellieren / „von der Zeichnung zum Ereignis“ bei Wolf Vostell

1982 – 1988 Studium Bildende Kunst an der Hochschule der Künste Berlin, Bildhauerei, Meisterschülerin bei Prof. Schoenholtz

 

2006 / 2008 Fortbildungen u.a. für Holzverbindungen, Vergoldungstechniken

2011 / 2012  Butoh-Tanz bei Olek Witt, Ingrid Schmidt-Bergmann, Minako Seki

 

längere Arbeitsaufenthalte in Italien, Japan, Frankreich, Großbritannien, USA

 

Preise/Stipendien:

 

1981 Anerkennungspreis der Stadt Salzburg

1990 – 1992 Nachwuchsförderstipendium (Nafög) / DAAD Italien

1993 – 1995 Atelierstipendium der Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin

1995 Projektstipendium der Kesslergesellschaft

1997 Magnus Remy Preis, Kloster Irsee

 

Künstlerische Projekte / Ausstellungen

 

2017 - spindeleien,  Performance mit Margit Hartnagel, anlässlich der Ausstellung "Freispinnerei", ERBA-Gelände,  Wangen/Allgäu

508 ... gegen das Vergessen Performance mit Bernhard Thomas Klein (Musiker, Komponist), Andieh Merk (Musiker), am Mahnmal im zfp Reichenau

- washing machine,  Performance mit Bernhard Thomas Klein,  Gedenkstätte Bernauer Straße,  Berlin

- Text-Klang-Performance mit Escher (Klarinette), Götte (Percussion), Zimmermann (Bandoneon), Klein (Tuba), sykust, parzelle 403, Basel

2016 - entlang des weges...,  Begleitausstellung zu Luigi-Nono-Projekt , Kunsthalle Kleinschönach

- lichtung,  Autobahnkapelle St.-Gallus, Leutkirch

2014 - Kostbar & Fair GmbH Ludwigsburg, Skulpturen-Reliefs

2013 - Herbstausstellung, Kunsthalle Kleinschoenach

2012 - Nijinski ohne Kohle,  Mitwirkung an der Butoh-Performance von Eleonore Welzin, Foyer Kursaal Überlingen und Wagenhallen Stuttgart

- kraftquellen–glaubenskraft–schöpfungskraft,  Sparkasse Überlingen

- 1. Ulmer Skulpturensommer im Bot. Garten der Universität Ulm

- skulptur in der landschaft,  offenes Atelier Weierhof, Ludwigshafen

2011 - sehnsucht essen,  Kloster Plankstetten,

2010 - eatart .  Kunsthalle Kleinschönach

2008 / 2009 - offene Ateliers Kunsthalle Kleinschönach

2007 - Universität der Künste Berlin, „10 Jahre Atelierhaus Panzerhalle“

2005 - Projekt „circle line – zehn räume“, Künstlerhaus Kempten

- „Sektor Panzerhalle“, Atelierhaus in Groß Glienicke bei Berlin

2003 - „offene räume“, Traumraum und verwandelte Räume, Irsee (EA)

2001 - „Raumbuch“, Stifter-Skulptur für die Zentrale Landesbibliothek Berlin

- „Trautes Heim“, Atelierhaus Panzerhalle, Groß Glienicke (Kat.)

2000 - „5 Ans d´Èman“, Collégiale St. André, Chartres, Frankreich (Kat.

- “Das Zusammenpflanzen von …”, Rathaus Reinickendorf Berlin

1999 - „Hängende Gärten“, Atelierhaus Panzerhalle, Groß Glienicke

- „Symposium“, Bildhauer Foyer Berlin

1998 - Bildhauersymposion im Sokrates Sculpture Park, Queens, New York

Ausstellung: escape velocity

- „footsteps“ Künstleraustauschprojekt in Schottland (Kat.)

Patriothall Gallery,Edinburgh + MacRoberts Art Centre, Stirling, Schottland

- Holzbildhauersymposion, Bildhauerwerkstätten Berlin (Kat.)

1997 - „langueur et points“, Espace St. Èman, Chartres, Frankreich (EA)

- “kein schöner blick in dieser zeit”, Atelierhaus Panzerhalle (Kat.)

- Schwäbische Künstler im Kloster Irsee (Magnus Remy Preis)

1996 - dreimonatiger Arbeitsaufenthalt auf Kyushu, Japan (doku)

- „materialize“, Galerie Mune, Yufuin, Kyushu, Japan (EA)

- Künstlerbahnhof Westend, Berlin

- Darmstädter Sezession, Darmstadt (Kat.)

1995 - „InAnAuf“, Galerie Seyffert-Stahl, Berlin

- „Balance“, Leonardi Museum, Dresden (Kat.)

- „Balance“. Künstlerwerkstatt Bahnhof Westend, Berlin (Kat.)

- „bitte berühren – kunst begreifen“, Neckarwerke Fellbach (Kat.)

- Eröffnung des Atelierhauses „Panzerhalle“, Groß Glienicke bei Berlin

1994 - Haus der Kunst, München (Kat.)

- „Schadow zum Geburtstag“, Schadow-Haus Berlin (Kat.)

- Galerie Inselstr.13, Berlin; mit Kilian Seyfried

-„skulpturen und tuschezeichnungen“, Regus Business Centre, Berlin

1992 - eigene Publikation „FORMUNDBRUCHUNDLICHTEMPFINDLICHKEIT“

1991 - „schrift und plastik“, Stadtbücherei Wilmersdorf, Berlin (EA)

1988 - Bildhauer-Symposion in Paderborn, Am Rothoborn (Kat.)

1987 - Haus am Kleistpark, Berlin (Kat.)

- Symposion im Stadtpark Salzgitter Lebenstedt (Ankauf durch Stadt)

1985 - Universiade Kobe, Japan (Kat.)